Immobilie als Altersvorsorge

Die Immobilie wird als Geldanlage bzw. sogar Altersvorsorge immer beliebter. Sie bietet im Alter gleich zwei Möglichkeiten, finanziell unabhängig zu bleiben: Einerseits wohnen Hauseigentümer um etwas günstiger als Mieter, das hat zumindest das Statistische Bundesamt errechnet. Andererseits lassen sich bei vermieteten Immobilien, gerade bei der jetzigen Marktentwicklung, gute Mieteinnahmen erzielen. Aber was lohnt sich mehr?

Altersvorsorge mit einer selbst genutzten Immobilie

In der Rente vergrößert das mietfreie Wohnen in der eigenen Immobilie die Liquidität etwas. Auch Mieterhöhungen bleiben hier natürlich aus. Es kommt der hohe „emotionale Wert“ des eigenen Zuhauses dazu. Anders als im Mietobjekt bestimmt hier kein anderer über Umfang und Zeitpunkt von Umbauten oder Modernisierungsmaßnahmen. Alles kann so umgesetzt werden, wie man es selbst möchte..

Bei der Finanzierung ist zu beachten:

Als Faustregel gilt: Bis zur Rente sollte keine Restschuld mehr bestehen oder mindestens 90 Prozent des Kredits abbezahlt sein. Die Finanzierung sollte sich also nicht nur am Einkommen, sondern auch an der Laufzeit orientieren. Wer sich für die Eigennutzung entscheidet, kann sich über ein paar finanzielle Entlastungen freuen. Hier gibt es für Familien und Alleinerziehende die Möglichkeit, über das Baukindergeld einen staatlichen Zuschuss zu bekommen.

Altersvorsorge mit einer vermieteten Immobilie

Während man bei der Eigennutzung einer Immobilie eher auf das „Miete sparen“ abzielt, verbessert eine Vermietung das Einkommen im Alter durch feste Einkünfte aus Mieteinnahmen. Damit sich die Investition in ein Mietobjekt lohnt, kommt es zuallererst auf die Lage an. Insbesondere, vor allem wenn man nicht am eigenen Wohnort investiert. Es ist oft schwierig, abzuschätzen, wie wertvoll eine Immobilie tatsächlich ist. In diesem Fall ist die Beratung durch einen Immobilienexperten unbedingt zu empfehlen. Dieser hat in der Regel geprüfte Objekte die eine Standortanalyse durchlaufen haben. Sorgt für einen Verwalter und die Instandhaltung vor Ort. Ebenfalls prüft er, ob eine „Mietgarantie“ in Form eines Mietpools oder eines Generalpächters besteht. Hier sollten Sie auf Mietrenditen von 3,7% und mehr achten..

In beiden Fällen dürfen Sie sich gerne an uns wenden und wir finden gemeinsam heraus, welche Immobilie am besten zu Ihnen passt.

Benötigst du noch weitere Unterstützung? Wir beraten dich unverbindlich und professionell.

1 + 5 = ?